Spelleken Associates ...wir begleiten Globalisierung.  
   
     
         
ENG English_version GER German_version
RUS Russian_version SER Serbian_version
Countries
Sectors
 

Zu Ende der zweiten Legislaturperiode ist die kommunistische Regierung seit 2001 mit neuem Zollabkommen und einer völligen Abschaffung der Körperschaftssteuer sehr wirtschaftsfreundlich tätig.

Die Republik Moldau (Republica Moldova) mit der Hauptstadt Chişinău (gesprochen Kischinau) hat ca. 3,7 Millionen Einwohner bei einer  Fläche von 33.700 km². Sie erlangte ihre Unabhängigkeit am 27. August 1991. Die Republik ist aus dem gleichnamigen Fürstentum hervorgegangen und gehört seit 1812 zum Einflussgebiet Russlands. Nach ihrer Unabhängigkeit hat sich die Republik Moldau der freien Marktwirtschaft zugewandt, jedoch sind noch einzelne Elemente staatswirtschaftlichen Handels zu erkennen. Die Wirtschaft Moldaus litt stark unter den Folgen der Finanz- und Wirtschaftskrise Russlands im Jahr 1997, wodurch das Land stark zurück geworfen wurde. Die wirtschaftliche Erholung wurde durch das Importverbot Russlands bedeutend erschwert, weil Russland das Hauptexportland ist. Als besondere Erschwernis kommt hinzu, dass das Produktportfolio stark auf Russland orientiert ist, sodass die Suche nach Ersatzmärkten schwierig ist. Das Hauptexportgut der Republik Moldau ist Wein.

In diesem Punkt ist besonders  Milestii Mici zu nennen (sprich: Mileschti Mitsch). Sie ist die größte Weinkellerei der Republik Moldau. Das sich 100 km lang streckende Tunnelsystem ist nicht weit von der Hauptstadt Chişinău entfernt und geht auf den Kalksteinbergbau zu Beginn des vorigen Jahrhunderts zurück. Weitere Exportgüter sind Agrarprodukte und Lebensmittel aller Art, sowie Textilien und Produkte pflanzlicher Herkunft.  Wichtigste Wirtschaftszweige sind die Landwirtschaft, die Dienstleistungen und die Leichtindustrie (Schuhe, Bekleidung, Möbel). Auch der ITK-Sektor erlangt immer größere Bedeutung und wird staatlich gefördert. Moldau importiert hauptsächlich Energieträger (Gas, Mineralöl), Maschinen und Chemikalien. Neben Russland und Deutschland, sind die Ukraine, Rumänien und Italien die wichtigsten Handelspartner Moldaus. Die erklärte wirtschaftpolitische Priorität ist der Abbau von bürokratischen Hemmnissen und das Angebot interessanter Vergünstigungen, um weitere ausländische Direktinvestitionen einzuwerben.  

Seit dem Sprachenstreit zu Anfang der 90er Jahre hat sich das industrialisierte Gebiet östlich des Flusses Nistru unter einer nostalgisch sowjetischen Führung abgesondert und wird aus Kreisen der russischen Duma bislang ausgehalten. Da die russischen Truppen trotz anders lautender Beteuerungen bisher nicht abgezogen sind, gelingt keine Integration dieses Landstreifens in das moldauische Hoheitsgebiet.

Bevölkerung

3,7 Mio.

BIP

1,89 Mrd. €

BIP/Kopf

527 €

BIP-Wachstum

7,1%

Arbeitslosenquote

7,3%

In Moldau seit 1996 persönlich tätig, haben Spelleken Associates in diesem Land große Entwicklungsprojekte implementiert: nach dem bundesdeutschen Exportförderprojekt Procomert (sprich: Procomerz) waren dies Textrain, Baltrain und nun das ländliche Entwicklungsvorhaben zu Milestii Mici. Gleichzeitig entstand seit 2000 mit den Kunden Südzucker, Teamdress, Grazer Wechselseitige und Etalon Prim eine umfangreiche Tradition globalisierten Management Trainings.

In Moldau sind Spelleken Associates mit eigener GmbH, zwei jungen Ökonominnen und gleich zwei Country Partnern vertreten. Hans-Gerd Spelleken persönlich ist Koautor des Buches Reise-Know-How Rumänien / Moldau, dem führenden deutschsprachigen Buch über diese Länder.

  News and Events
 

Links

BoaVistaConsulting

FREGON

innowise

SR Total Counter v1.2

 

Imprint Sitemap